Interkulturelle Kommunikation


Dimensionen interkultureller Kompetenzen

MissverständnisGerade in der internationalen Geschäftswelt ist es von enormer Wichtigkeit, die Werte und Grundannahmen der verschiedenen Nationen zu kennen und diese zu berücksichtigen. Werden diese ignoriert, sind Missverständnisse und Konflikte vorprogrammiert. Doch auch der Blick auf die eigenen Werte und Einstellungen ist wichtig. Und nicht immer sind diese so offensichtlich, wie Sprache oder Kleidung.

Die folgenden Schritte helfen, das gegenseitige Verständnis aufzubauen und den Umgang erfolgreich zu gestalten.

Eisberg Prinzip

 

 

 

  • Aneignen von Wissen und Kenntnissen
    Daraus entstehen Fremdsprachenkenntnisse, kulturbezogene Kenntnisse, Wissen über interkulturelle Kommunikation, Wissen über Land und Leute, Kenntnisse über Marktsituationen und Wissen über spezifische Gesprächspraktiken.
  • Erlangen von Handlungs- und Reflexionsfähigkeiten
    Dies führt zu Kommunikationsfähigkeiten, Reflexion des eigenen Rollenverhaltens, Fähigkeiten zum Perspektivenwechsel, Teamfähigkeit, Problemlösungs- und Entscheidungsfähigkeit sowie Konfliktbewältigungsfähigkeiten.
  • Einstellungen, Haltung und Werte
    Sensibilität, Empathie, Offenheit und Unvoreingenommenheit, Frustrationstoleranz, Unsicherheits- und Ungewissheitstoleranz und Lernbereitschaft helfen, Regelverletzungen zu vermeiden.